Projekte

demEAUmed

Die Nutzung von Grauwasser ist eine ökologisch und wirtschaftlich sinnvolle Alternative für Anwendungsbereiche, in denen keine Trinkwasserqualität erforderlich ist. Unter dem Gesichtspunkt die Natur als Vorbild zu nutzen um Ökosystemdienstleistungen begreifbarer zu machen wurde eine vertikale Pflanzenkläranlage entwickelt. Das anfallende Grauwasser (leicht verschmutztes Wasser ohne Fäkalien wie zum Beispiel aus Dusche, Badewanne, Handwaschbecken,…) wird über eine vertikale Pflanzenkläranlage im Inneren eines Gebäudes gereinigt. Die errichtete Pflanzenkläranlage basiert auf einem horizontal durchströmten Bodenfilter, der mäandrierend über mehrere Stockwerke geführt wird. Insgesamt wurden bisher über 90 verschieden Pflanzenarten in unterschiedlichen Kombinationen getestet. Inzwischen sind 15 verschiedene Arten, eine Mischung aus Gräsern, Sumpfpflanzen sowie Pflanzen aus dem Unterwuchs der Tropen und Subtropen aufgrund ihrer optimalen Reinigungsleistung ausgewählt worden. Die Reinigungsleistung basierte durch in Symbiose lebende Mikroorganismen in der Rhizosphäre der Pflanzen. Um aerobe Symbiose von Wurzeln und Mikroorganismen zu verbessern, wird kontinuierlich Luft durch am Boden liegende perforierte Schläuche ins Wasser eingeblasen. In Bezug auf spanische/ EU-Rechtsvorschriften deuten die vorläufigen Ergebnisse darauf hin, dass das Abwasser des vertikalen Ökosystems für die Toilettenspülung, Bewässerung von Grünflächen, zur Grundwasserneubildung und für den Wäscheservice bei einer gegebenen Last von Grauwasserzufluss, verwendet werden kann.

Logo demEAUmedZiel des Projektes “demEAUmed” ist die Förderung innovativer Technologien um einen optimierten geschlossenen Wasserkreislauf in einer touristischen Einrichtung im mediterranen Raum zu demonstrieren. Entscheidend ist die Beteiligung von Vertretern der Industrie, Interessensgruppen, politischen Entscheidungsträgern und unterschiedlichsten technischen und wissenschaftlichen Experten. Das Demonstrationsobjekt ist ein Resort in Katalonien, Spanien, indem alle Wasserströme charakterisiert und mit den entsprechenden innovativen Technologien behandelt und wiederverwendet werden um schließlich den gesamten Wasserverbrauch wie auch den CO2 Fußabdruck im Bezug auf das Wassermanagement zu reduzieren. Der Beitrag von alchemia-nova zu diesem Projekt ist die Grauwasserreinigung über eine vertikale Pflanzenkläranlage im Gebäudeinneren. DemEAUmed möchte sich zwei wichtigen Herausforderungen annehmen: Die Bedeutung der Tourismuswirtschaft und der Wasserknappheit der betrachteten Zielregion. Dieses Projekt ermöglicht eine kritische  Plattform für die Förderung der Nutzung von nachhaltigen und innovativen Technologien in anderen touristischen euro-mediterranen Einrichtungen sowie auf dem globalen Tourismusmarkt.

Waterflow in Samba hotel Spain

Waterflow in Samba hotel Spain

Projektmanagement: Acondicionamiento Tarrasense Asociacion (LEITAT, Spanien)
Wissenschaftliche Leitung: Fundació Institut Català de Recerca de l’ Aigua (ICRA, Spanien)

Projektpartner:
Stichting IHE Delft (UNESCO -IHE, Niederlanden)
Fraunhofer Society for Applied Research (Fraunhofer IGB, Deutschland
ADASA Sistemas, S.A.U. (ADASA, Spanien)
Eilenburger electrolysis and Environmental Engineering GmbH (EUT, Deutschland)
SICO Technology GmbH (Sico, Österreich)
Idropan dell orto Depuratori SRL (IDD, Italien)
alchemia-nova GmbH (alchemia, Österreich)
Biotechnology Radtke (Radtke, Deutschland)
Wapure International GmbH (UVOX , Deutschland)
Hotels Samba (Samba, Spanien)
Unité Technique du Semide (EMWIS, Frankreich)
LGI Consulting (LGI, Frankreich)
Joint Research Centre – European Commission (JRC , Belgien

Projekthomepage: www.demeaumed.eu

Projektstatus: Start 01/2014, Dauer 42 months
FP7 Water Inno&Demo – grant agreement no. 619116
Gesamtkosten € 5,831,907.84 – EU Anteil € 4,016,469.95