Kreislaufwirtschaft

Kreislaufwirtschaft ist nicht neu. Sie spiegelt das natureigenste System wider, jede Ressource so zu verwenden oder gestalten, dass ewige Nutzung ein Bestandteil des Rezepts ist. Das moderne Wirtschaftssystem hat sich dieser Grundprinzipien entartet, wobei selbst auf höchster Ebene diese Fehlfunktion erkannt und mit zahlreichen Maßnahmen gegengearbeitet wird. Dazu sind an erster Stelle sämtliche Kreislaufwirtschaftsbemühungen zu nennen, die von der Europäischen Kommission getrieben werden. Auch die Strategien zur nachhaltigen Entwicklung, sowie zur nachhaltigen Nutzung von Ressourcen spielen eine wichtige Rolle. Seit 2019 werden mit dem Europäischen Green Deal viele weitern Maßnahmen gesetzt, die alle dazu abzielen Europa bis 2050 klimaneutral zu machen.

Dem Prinzip der Kreislaufwirtschaft liegt eine systemische Denk- und Betrachtungsweise zugrunde. Systemimmanente und -übergreifende Prozesse und deren Beziehungen zueinander werden als Ganzes begriffen und verlangen schließlich in der wissenschaftlichen Praxis nach einer gewissen methodischen Transdisziplinarität. Transdisziplinarität geht dabei über den einfachen Austausch zwischen den Disziplinen hinaus (= Interdisziplinarität) und betont dabei die Relativität dieser konstruierten Grenzen. Schlussendlich soll sie verhindern, dass institutionelle Grenzen auch zu unseren Erkenntnisgrenzen werden.

Da alchemia-nova bereits seit 2006 ausschließlich Kreislaufwirtschaftsprojekte durchführt und die meisten davon auf europäischer Ebene, sind sie nicht nur zu Pionieren in Österreich sondern auch in Europa herangewachsen und werden auch auf internationaler Ebene in Afrika, Asien und dem Mittleren Osten aktiv.


Die Basis für eine Kreislaufwirtschaft bilden vier Grundprinzipien:
  • Abfall = Nahrung
  • Diversität nutzen um Resilienz aufzubauen
  • Erneuerbare Quellen verwenden
  • Systemdenken

Für diese Basis kommen folgende Strategien zu tragen:

Cradle to Cradle

DIE NÄCHSTE INDUSTRIELLE REVOLUTION Das revolutionäre Cradle to Cradle® (C2C) Konzept wurde vom Chemiker und Prozessingenieur Prof. Dr. Michael Braungart und dem Architekten William McDonough ins Leben gerufen. In Europa hat diese Vision Anwendung gefunden über die EPEA Internationale Umweltforschung GmbH in Hamburg. alchemia-nova ist offizielles Partnerinstitut von EPEA. Produkte, die... Lesen Sie mehr

Ressourcen-rückgewinnung

Ressourcenrückgewinnung ist ein Konzept demzufolge bestimmte Materialien aus vermeintlichem Abfall wiedergewonnen werden, um sie einem neuen Nutzen zuzuführen. Kompostierung, Recycling oder Ressourcenextraktion zur Energiegewinnung sind bekannte Beispiele. Auf diesem Wege soll die Ressourceneffizienz von bestehenden Produkten maximiert, sowie die Entstehung von Abfall reduziert bzw. sogar... Lesen Sie mehr

Systemdenken

EIN VOLLSTÄNDIGES BILD MACHEN Dem Prinzip der Kreislaufwirtschaft liegt eine systemische oder ganzheitliche Denk- und Betrachtungsweise zugrunde. Systemimmanente und -übergreifende Prozesse und deren Beziehungen zueinander werden als Ganzes begriffen und verlangen schließlich in der wissenschaftlichen Praxis nach einer gewissen methodischen Transdisziplinarität. Transdisziplinarität geht... Lesen Sie mehr

Industrielle Symbiose

DIE RESTSTOFFE DER EINEN INDUSTRIE SIND DIE NÄHRSTOFFE DER ANDEREN „Die Industrie und industrielle Prozesse agieren als Umwandler natürlicher Ressourcen in Produkte und Dienstleistungen. Von der Entstehung bis zur Entsorgung beeinflusst die Industrie die Umweltbelastung eines Produkts und seiner Nutzung“. Um industrielle Nachhaltigkeit zu gewährleisten gilt das Konzept der industriellen... Lesen Sie mehr

Regenerative Landwirtschaft
alcn cherry blossom

LANDWIRTSCHAFT BETREIBEN UND ÖKOSYSTEME SCHAFFEN Unter regenerativer Landwirtschaft werden Agrarmethoden verstanden, die Kohlenstoff aus der Atmosphäre wieder zurück in den Boden bringen . Mit restorativer Landwirtschaft wird organisches Material im Boden aufgebaut und die Biodiversität des Bodens erhöht. Um dies zu erreichen werden für jeden Standort mit seinen spezifischen... Lesen Sie mehr

Nachhaltiges Bauen

Der Begriff “Nachhaltiges/Grünes Bauen” (engl. Sustainable/Green Building) bezeichnet primär eine hohe Ressourceneffizienz von Gebäuden bezogen auf Energie, Wasser und Materialien auf sämtliche Phasen des Gebäude-Lebenszyklus (Planung, Konstruktion/Sanierung, Betrieb, Wartung, Demontage). Schon bei der Wahl der Baumaterialien kann auf bestimmte Baustoffe zurückgegriffen werden, die den... Lesen Sie mehr

Gemeinwohlökonomie

BESSER ALS MEHR Gemeinwohl-Ökonomie bezeichnet ein alternatives Wirtschaftssystem, das auf gemeinwohl-fördernden Werten aufgebaut ist. Gemeinwohl-Ökonomie ist ein Veränderungshebel auf wirtschaftlicher, politischer und gesellschaftlicher Ebene – eine Brücke von Altem zu Neuem. Auf wirtschaftlicher Ebene ist sie eine lebbare, konkret umsetzbare Alternative für Unternehmen... Lesen Sie mehr