Blog

Archiv

Gaetano Bertino

Gaetano Bertino erwarb 2015 einen Masterabschluss in Bauingenieurwesen-Architektur an der Universität von Neapel Federico II, mit einer Abschlussarbeit über konservative Restaurierung und nachhaltige Sanierung im städtischen Kontext. Seine Ausbildung ermöglicht ihm die Ausübung des Berufs eines Architekten und Bauingenieurs in der gesamten EU. Er ist Mitglied des Berufsordens der Ingenieure der Provinz Neapel (Nr. 21151) und besitzt die Qualifikation eines Sicherheitskoordinators auf Baustellen. Er hat Arbeitserfahrungen insbesondere in Italien und Portugal gesammelt, sowohl als Freiberufler als auch als Angestellter in Gemeindeämtern, Architekturbüros, Bau- und Beratungsunternehmen und für nationale Zivilverteidigung für den Wiederaufbau nach Erdbeben. Er spricht fließend Englisch und Portugiesisch. Im Jahr 2018 spezialisierte er sich auf Forensic Engineering –  die Anwendung wissenschaftlicher Prinzipien und Methoden des Engineerings bei der Lösung juristischer und technischer Probleme im Auftrag der Justizbehörden oder Parteien in gerichtlichen Prozessen – mit einer Abschlussarbeit über die Evaluierung von Lärmbelästigung in landschaftlich interessanten Gebieten.

E-Mail: gaetano.bertino@alchemia-nova.net

Unter:

Ines Kantauer

Ines Kantauer absolvierte ihr Masterstudium “Organic Business and Marketing” an der Fachhochschule Wieselburg mit dem Schwerpunkt Sustainability Transformation und Green Economy. In ihrer Masterarbeit beschäftigte sie sich mit der Diffusion von naturbasierten Lösungen in dichten städtischen Gebieten. Ihre Fähigkeiten umfassen Projektmanagement, Marktanalyse und die Entwicklung von Marketing- und Kommunikationsstrategien, um relevante Stakeholder zu erreichen. Bei alchemia-nova unterstützt sie verschiedene Projekte in Bezug auf die Verbreitung und Verwertung der Forschungsergebnisse. Ihr Fokus liegt auf Kommunikationsmaßnahmen und Mediendesign, um komplexe Sachverhalte zu vereinfachen, dadurch Barrieren abzubauen und die Verbreitung von naturbasierten Lösungen und Kreislaufwirtschaft zu fördern.

E-Mail: ines.kantauer@alchemia-nova.net

Unter:

Maria Wirth

Fasziniert von den Wechselbeziehungen zwischen Mensch und Umwelt, studierte Maria Umwelttechnik und Politikwissenschaft. Sie spezialisierte sich auf die Schnittstellen der nachhaltigen Versorgung mit sauberem Wasser, Energie und Nahrungsmitteln. In Projekten für landwirtschaftliche Wertschöpfungsketten setzte sie einen interdisziplinären Zugang ein, um Nachhaltigkeit und soziale Eingliederung in Produktionssysteme zu fördern. In der Arbeit mit Kleinbauern in Myanmar entdeckte Maria das Potenzial von Ökosystem-Ansätzen für Effizienz, Anpassung an den Klimawandel und Ernährungssicherung. Dieses Interesse führte sie zu alchemia-nova, wo sie Projekte entwickelt, um Strategien der Kreislaufwirtschaft umzusetzen.

E-Mail: maria.wirth@alchemia-nova.net

Unter:

Michael Naumann

Michael Naumann studiert technischen Umweltschutz am Fernlehrinstitut Weber in Deutschland. Sein Interessenschwerpunkt liegt dabei in den Bereichen Abfallwirtschaft und -vermeidung. Ursprünglich aus der Medienbranche, widmet er sich jetzt als Quereinsteiger der Unterstützung der Forschungsprojekte von alchemia-nova, unter anderem in den Bereichen Backoffice und Marketing.

E-Mail: michael.naumann@alchemia-nova.net

Unter:

Tamara Vobruba

Tamara hat einen Master-Abschluss in Technischer Mathematik mit dem Schwerpunkt Angewandte Mathematik mit Auszeichnung der Technischen Universität Wien.
Während ihres Studium war sie in der Arbeitsgruppe Modellbildung und Simulation am Institut für Analysis und Scientific Computing tätig. In ihrer Diplomarbeit beschäftigte sie sich mit der Modellbildung, Analyse und Simulation eines räumlichen Interaktionsmodells zur Modellierung von Migrationsbewegungen.  Sie ist begeistert von Problemlösungsprozessen und der Findung mathematischer Formulierungen für jegliche Art von Vorgängen.
Des Weiteren hat sie ein zeitgenössisches Zirkuskollektiv mitbegründet und ist hier neben der künstlerischen Tätigkeit im Projektmanagement und in der Veranstaltungsorganisation tätig.
Ihre Motivation und ihr Interesse an der Entwicklung nachhaltiger und effizienter naturbasierter Technologien, führte sie zu alchemia-nova.

E-Mail: tamara.vobruba@alchemia-nova.net

Unter:

Paolo Menconi

Paolo hat einen Honour-Abschluss in Wirtschaff und Bankwesen von der Universität von Pretoria, Südafrika. Er bringt 16 Jahre Erfahrung in der Londoner Finanzbranche auf Back- und Middle-Office-Ebene für eine Reihe von Institutionen, darunter Investmentbanken und Pensionsfonds, mit. Neben dem internen und externen Aufbau und der Verbesserung der Effizienz von Workflows in seinen früheren Funktionen leitete und unterstützte er verschiedene Projektinitiativen, darunter neue Produkt- und Systemimplementierungen, Custody- und Accounting-Migrationen sowie Fondsstarts. Paolo wird zunächst an der Entwicklung und Verwaltung der Buchhaltungs- und Finanzstruktur des gesamten Geschäfts beteiligt sein und auf Projektebene einen Beitrag im Bereich der Prognose der wirtschaftlichen Auswirkungen leisten. Danach freut er sich darauf, sein Projektmanagement-Wissen und seine Erfahrung im Rahmen des alchemia-nova-Leitbilds auf die Kernthemenbereiche auszudehnen.

E-Mail: paolo.menconi@alchemia-nova.net

Unter:

Tiziana Centofanti

Tiziana Centofanti ist Umweltwissenschaftlerin und Projektmanagerin bei alchemia-nova. Sie hat einen Doktortitel in Umweltwissenschaften, einen B.Sc. und einen M.Sc. in Agrarwissenschaften (mit Auszeichnung). Sie ist Expertin auf dem Gebiet der Metallhyperakkumulator-Pflanzenforschung, mit zahlreichen wissenschaftlichen Publikationen und dokumentierten Fähigkeiten in der Boden-Pflanzen-Umweltforschung. Tiziana hat mehrere Projekte im Bereich grüner Technologien und naturbasierter Lösungen für die Wasser- und Bodenkontamination entwickelt, geleitet und verwaltet.

Unter:

Eriona Canga

Eriona Canga ist Umweltwissenschaftlerin und Projektmanagerin bei alchemia-nova. Sie hat einen Doktortitel in Agrarökologie (Universität Aarhus, Dänemark, 2014) und einen Bachelor- und Master-Abschluss in Umweltwissenschaften und -technologien (Universität Padua, Italien, 2010). Ihre Forschungsschwerpunkte seit 2009 sind “Kommunale Abwasserbehandlung mit Constructed Wetlands“ (MSc-Thesis an der BOKU), “Agricultural Drainage Water Treatment“ (PhD), mit mehreren wissenschaftlichen Publikationen und Lehrtätigkeit an der Universität. Während ihrer Promotion untersuchte sie die hydrogeochemischen Eigenschaften verschiedener Filtermaterialien, die Phosphor aus landwirtschaftlichem Drainagewasser mit verschiedenen NBS zurückhalten können. Sie hat drei Jahre als Postdoc geforscht (AU – Dänemark, CNR – Italien) und verfügt über drei Jahre Berufserfahrung als Dozentin an der Polis University, Albanien (2018-2021), wo sie neben dem Unterrichten den Prozess für die leitete Akkreditierung des Umweltlabors nach ISO17025, organisierte Workshops und offene Vorlesungen mit internationalen Gästen, leitete drei Projekte, betreute Masterstudenten und absolvierte mehrere Umweltkurse (Technologien für die Abwasserbehandlung, Geo-Umwelt, Chemie).

Sie interessiert sich besonders für Themen rund um zirkuläre Städte und naturbasierte Lösungen mit Schwerpunkt Wasserressourcenmanagement. Bei alchemia-nova arbeitet sie an den Projekten WATERAGRI, DIVAGRI und HYDROUSA

Unter: