Projekte

pop-up environments

Urbane pop-up Wohnungs-ATMOSPHÄREN und deren potential als lokale innovations-Systeme

Aktuelle demographische und sozioökonomische Prognosen weisen auf den steigenden Bedarf an temporären Wohnformen in urbanen Bereichen hin. Betroffen sind Menschen, die geplant (z.B. Ausbildung) und zunehmend unvorhergesehen (z.B. durch Naturkatastrophen oder Migration) rasch leistbaren Wohnraum benötigen. Diese Wohnformen sollen rückbaufähig und weitgehend autark in (temporär) ungenutzte urbane Räume integriert werden können, nachhaltig in der Errichtung und im Betrieb sein (z.B. hinsichtlich Landnutzung, Materialien, Konstruktion, Wasser und Energie) sowie Raum für innovative Formen der Interaktion, Integration und des Lernens bieten. Um diese Anforderungen zu erfüllen, werden in diesem Forschungsprojekt relevante technische, naturwissenschaftliche, (raum)planerische und sozialwissenschaftliche Disziplinen mit der Entwicklung von zukunftsweisenden temporären Wohnmodellen (mit Fokus auf Wiener Rahmenszenarien) befasst, die u.a. anhand von Lebenszyklusanalysen sowie Methoden der Technikfolgenabschätzung und des Risikomanagements evaluiert werden. Der interdisziplinäre wissenschaftliche Prozess wird durch einen transdisziplinären Dialog mit diversen Entscheidungsträgern unterstützt.

Projektkoordinator
Universität für Bodenkultur (BOKU) – Institut für Abfallwirtschaft

Projektpartner
BOKU – Institut für Konstruktiver Ingenieurbau
BOKU – Institut für Siedlunswasserbau
BOKU – Institut für Raumplanung
BOKU Institut für Verfahrens- und Energietechnik
alchemia-nova
Österreichische Akademie der Wissenschaften – Institut für Technkifolgenabschätzung

Projektstatus
Start: 04/2018, Dauer: 36 Monate
Ausschreibung: WWTF Environmental Systems Research: Urban Environments Pilot Call 2017
Projektbudget: € 638.050