Projekte

HYDROUSA

Demonstration von Wasserkreisläufen mit innovativen regenerativen Businessmodellen für die MittelmeerRegion

HYDROUSA wurde über das Innovationsförderungsprogramm Horizon 2020 in der Schiene CIRC-2-2017 (Water in the context of the circular economy) gefördert (Grant agreement No. 776643).

Ziel ist, der jährlichen sommerlichen Wasserknappheit in touristisch aktiven Regionen mit innovativen naturbasierten Methoden zu begegnen und gleichzeitig Jobs und ökonomische Mehrwerte zu schaffen. Dies soll mit der Verbindung der einzelnen Elemente im Wasser-Energie-Nahrungs-Beschäftigungs-Nexus erreicht werden.

Folgende Wasserströme werden angesprochen: Abwasser, Regenwasser, Grundwasser, Luftfeuchtigkeit und Meerwasser. Nach entsprechender Behandlung können diese Wasserquellen für Haushalte und landwirtschaftliche Aktivitäten verwendet werden. Die Behandlungen der Wasserquellen orientieren sich an „Biomimicry“-Lösungen, natur-inspirierten und anderen low-tech-Lösungen, die mit modernster Sensortechnik und IT kombiniert werden und so sichere, verlässliche und hygienische Frischwasservorräte erzeugen.

Durch die Bereitstellung von Frischwasser für landwirtschaftliche Produktion können Arbeitsplätze in der Region und wirtschaftliche Vorteile geschaffen werden. An 4 Demonstrations-Orten (Lesvos, Mykonos, Tinos; GR) werden insgesamt 13 innovative Lösungen installiert und über einen Zeitraum von mehreren Jahren verfolgt.

HYDROUSA hat einen starken Schwerpunkt auf der Einbeziehung der betroffenen Bevölkerung und anderer Stakeholder, um die erfolgreichen Innovationen auch nach Projektende weiter führen zu können. Außerdem sollen 25 Replikationen weltweit bereits im Zuge des Projekts ausgearbeitet werden inklusive dessen Finanzierung.

HYDROUSA versucht alle Wasserkreisläufe auf lokaler Ebene mit vorhandenen Ressourcen zu schließen und bewirbt das Konzept dezentraler Einsparung, Behandlung und Wiederverwendung von Wasser, Materialien und Energie. Es kann damit radikale Änderungen in Landwirtschaft aber auch Wasserwirtschaft auslösen.

alchemia-nova ist Ideengeber und Initiator dieses Projekts. Sie haben die offizielle Rolle des technischen Innovationsmanagements, der Arbeitspaketleitung und sind stark involviert in alle Teilgebiete des Projekts. Sie werden mit diesem Projekt eine Tochtergesellschaft in Griechenland eröffnen.

Projektkoordinator
National Technical University of Athens

Projektpartner
alchemia-nova GmbH
Brunel University London
Municipality of Mykonos
Universitá Politecnica delle Marche
Unite Technique du SEMIDE GEIE
Heliopolis Uinversity for Sustainable Development
ISIS Organic Food
Iridra Srl
Planet di Villa Alessandro & C. SAS
European Water Supply and Sanitation Technology Platform
Catalan Institute for Water Research
Azienda Servizi Ambientali
Agricultural and Environmental Solutions
Radtke Biotechnik
Tinos Ecolodge
Impact Hub Athens
Catalan Water Partnership
Delaros OE
Bioversum – Nature Inspired Solutions
Plenum GmbH
Minarva Costruction SA
Lesvos Municipality
Municipality of Tinos
AERIS Tecnologias Ambientales S.L.
Satistica Ltd
Memira Genesis Ltd

Projektstatus
Start 7/2018, Dauer 54 Monate
Projekt Website: TBC
Call: H2020-IND-CE-2016-17 (Industry 2020 in the Circular Economy)
Topic: CIRC-02-2016-2017
Innovation Action
Grant Agreement Number:  776643
Gesamtprojektkosten: € 12,015,448.75
EU Beteiligung: € 9,958,706.88