Projekte

LIFE-AGROMINE

Anbau von Hyperakkumulator-Pflanzen auf nickelreichen Böden und Abfällen für die grüne Synthese von reinen Nickelverbindungen

Phytomining bietet die Möglichkeit der gezielten Rückgewinnung von hochwertigen Metallen aus minderwertigen Erzen mit Hilfe von natürlichen Prozessen in Pflanzen. Die in den Projekten Bio-Erz und Bergwerk Pflanze gewonnenen Erkenntnisse werden in dem Projekt LIFE-AGROMINE erweitert und die ökologische und sozioökonomische Umsetzbarkeit des Phytomining-Zyklus soll aufgezeigt werden. Funktionale Agrarökosysteme werden in einen Phytomining-framework implementiert und in einem Pilotmaßstab umgesetzt: 1) auf ultramafischen landwirtschaftlichen Flächen 2) in ultramafischen Steinbrüchen und 3) auf Technosolen aus industriellen Abfällen.

In den Ländern Griechenland, Albanien, Spanien und Österreich wird die Umsetzung auf degradierten Landflächen und Industrieabfalllagerstätten demonstriert.

LIFE-AGROMINE wird im Pilot-Maßstab den kompletten Phytomining-Zyklus, von der Kultivierung der Pflanzen bis zur Rückgewinnung von wertvollen Nickelsalzen und der Gewinnung von Bioenergie, aufzeigen und bietet einen neuen Umgang mit nickelverseuchten Altlasten und Industrieabfällen.

Projektleitung
Université de Lorraine, Frankreich

Projektpartner
Agro-Environment and Economic Management Center, Albanien
Universität für Bodenkultur Wien, Österreich
Consejo Superior de Investigaciones Cientificas , Spanien
Eastern Macedonia and Thrace Institute of Technology, Griechenland
Microhumus SARL, Frankreich
Universiteit Hasselt, Belgien
alchemia-nova GmbH, Österreich

Projektstatus
Start 07/2016, Dauer 48 Monate
Life Environment 2015 – LIFE15 ENV/FR/000512
Gesamtprojektkosten € 2.730.456 – EU Anteil € 1.582.800